Mein guter Vorsatz…

… fürs neue Jahr

Im letzten Jahr hat mich der Podcast von Lars Bobach zum Thema Selbstmanagement in digitalen Zeiten wöchentlich begleitet und mich in vielen Punkten inspiriert, etwas an meinen Arbeitsabläufen zu verändern.

Denn ich kann sagen, dass ich den Überblick über meine Aufgaben und die Kontrolle über meinen Tagesablauf deutlich verloren hatte.

Lars Bobachs Podcast gab mir oft „Orientierung im digitalen Dschungel“ – aber als ich vor einiger Zeit die Folge über das Löschen der Email App hörte, konnte ich mir das für mich selbst überhaupt nicht vorstellen. Kommen doch so viele wichtige Nachrichten per Email, die ich dann mal eben schnell von unterwegs beantworten kann. So spare ich doch massenhaft Zeit am Schreibtisch, oder nicht?

Mein Schlüsselerlebnis kam dann aber Ende November. Ich war kurz vor dem zu Bett gehen und hatte aus reiner Gewohnheit, ohne darüber nachzudenken, auf dem iPhone noch mal auf die Email-App getippt.

Im Posteingang war eine äußerst unangenehme berufliche Email. Ich konnte mir beim Absender schon vorstellen, dass nichts Gutes in der Mail stehen würde. Ich musste die Mail also nicht mal lesen um ein komisches Gefühl zu kriegen. Und als ich die Mail dann gelesen hatte, war es um die unbeschwerte Nachruhe geschehen. Mir ging die Mail und die Antwort darauf einfach nicht mehr aus dem Kopf. Kopfkarussell.

Dabei war der Inhalt gar nicht so dringend, dass er nicht hätte bis zum nächsten Morgen warten können. Aber einmal wahrgenommen, entfaltete die Mail Ihre Wirkung. Als ich so darüber nachdachte bemerkte ich, dass mir das eigentlich nicht zum ersten Mal passiert war, sondern in den letzten Monaten und Jahren immer mal wieder.

Und nun reifte der Gedanke, dass es vielleicht eine sehr gute Idee ist auf dem iPhone einfach gar keine Emails mehr zu bekommen. So wäre schon mal ein potentieller Schlafkiller aus der Welt geschafft. Viel besser wäre es doch, sich jeden Tag eine halbe Stunde Zeit für die Emails zu nehmen und diese dann auch wirklich konzentriert zu bearbeiten.

Und nun, kurz vor Jahresende, habe ich mich entschieden und lösche meine Lieblings-Email-App Spark von meinem Telefon. Puh! Und um den Druck noch zu erhöhen es auch wirklich durchzuziehen, schreibe ich auch noch diesen Post! So.

Das beste habe ich eben erst gemerkt:

Ich habe jetzt Platz im Dock für meine Kalender App 😉

Ich wünsche Euch einen gesunden Start ins neue Jahr, und viel gesunden Schlaf natürlich! Und wer nun immer noch Probleme beim Einschlafen hat, dem sei noch der Einschlafen Podcast von Toby Baier empfohlen. Aber Achtung: Hier ist gutes Einschlafen auch MIT Email App garantiert 🙂

2 Kommentare zu “Mein guter Vorsatz…

  1. Lieber Christian, solche eine Situation kenne ich tatsächlich auch und habe deinen Blog nickend gelesen. Mal sehen, was das neue Jahr so an neuer Selbstorganisation bringt. Ich bin gespannt auf deinen weiteren Blog. Ich wünsche dir einen schönen Übergang in das neue Jahr!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Uwe Legahn

swim - simple ... aber früh, sicher und vielseitig - Aquapädagogik macht`s möglich.

Aquapädagogik

Früh, sicher und vielseitig schwimmen lernen

%d Bloggern gefällt das: